Florian ist jung und braucht das Geld Rotating Header Image

Besitztums-Bingo

Als Teil eines anderen Projekts habe ich eine Inventur meines gesamten Hausstands durchgeführt. Alle Gegenstände wurden fotografiert und nach folgenden Kriterien bewertet: Raumbedarf, Zweckerfüllung, Nutzungsfrequenz, Vielseitigkeit und dem emotionalen Wert. Dabei gab es pro Kriterium max. 10 Punkte zu vergeben. Im schlechtesten Fall gab es nur einen Punkt. So ergab sich ein Ranking meines Hausstands. Dabei gab es so manch überraschende Ergebnis. Zum Beispiel, dass Fotos freistellen auf Dauer keine schöne Sache ist, und dass Socken nach meinen Bewertungsmerkmalen einen höheren Wert besitzen als ein Fernseher.

Die 60 subjektiv unbeliebtesten Gegenstände habe ich jetzt heraus gesucht, um sie loszuwerden und möglichst in Geld umzuwandeln. Dabei sind das größtenteils keine schlechten Dinge. Nur halt absolut überflüssig für mich. Man könnte jetzt einfach versuchen alles auf ebay zu verticken. Aber für diese Produkte habe ich mir etwas anderes ausgedacht. Und zwar in Form eines Bingo-Spiels.

Wer teilnehmen möchte überweist mir einen Betrag von 4,99 3,99 Euro (PayPal oder aufs Bankkonto). Für diesen Betrag erwirbt man einen von 60 Bingoscheinen den ich per Mail versende. Jeder Schein hat 5×5 Zahlenreihen und eine einmalige Zahlenkombination. Ab Montag, den 16. Februar werde ich alle 2 Tage 5 Gewinnzahlen verkünden. Die Ziehung erfolgt standesgemäß mittels Bingokugeltrommel und wird per Video dokumentiert. Insgesamt gibt es 15 Ziehungen bis alle 75 Zahlen genannt sind und so alle Lose einen Gegenstand gewinnen. Teilnahmescheine können so lange erworben werden wie der Vorrat reicht. Spätestens aber bis zur letzten Ziehung.

Wer eine volle Zahlenreihe (horizontal oder diagonal) erreicht hat, schickt mir so schnell wie möglich eine Mail und nennt seine Losnummer, und die des begehrten Gegenstands. Hier gilt wie immer: wer zuerst kommt der malt auch zuerst. Pro Bingoschein ist nur eine Gewinnmeldung möglich. Also zählt nur die erste vollständige Reihe!

Die erworbenen Artikel schicke ich dann so schnell wie möglich auf den Weg.

Es ist zu beachten, dass sperrige Gegenstände gegebenenfalls abgeholt werden müssen. Die Versandkosten sind in diesem Fall nicht inbegriffen. Bereits ausgeloste Gegenstände werden hier im Laufe der Zeit entsprechend markiert. Hier klicken und alle Gegenstände ansehen

  • Share/Bookmark

3 Comments on “Besitztums-Bingo”

  1. #1 Cait
    on Feb 5th, 2009 at 10:41 am

    Uh, hatte letztens sowas gelesen, von einem Typen, der per Gewinnspiel sein Haus verlosen wollte… Das ging aber nicht so gut für ihn aus… Hast du dich vorher informiert, wie das für dich ist, mit dem Gewinnspiel? Privatpersonen dürfen sowas (glaube ich) gar nicht machen… Obwohl ich die Idee an sich sehr nett finde. :)

  2. #2 LX
    on Feb 5th, 2009 at 10:18 pm

    Fünf Euro pro Los, das ist eine ganze Menge, dafür dass man mit etwas Pech nur eine Papierklammer oder eine kaputte Knoblauchpresse gewinnt ;)

  3. #3 admin
    on Feb 5th, 2009 at 10:52 pm

    Ja also folgendes: grundsätzlich sind solche kleinen Veranstaltungen kein Problem. So sagt man auf jeden Fall auf der Seite berlin.de. Muss morgen nur mal zum Amt und das beantragen.

    @ LX
    Hmm. Vielleicht haste Recht – ist wohl etwas hoch gegriffen. Ich werde den Preis mal drastisch auf 3,99 Euro senken. Immerhin sind die Versandkosten schon inbegriffen.