Florian ist jung und braucht das Geld Rotating Header Image

Blogruhestand

So. Ich mach das jetzt wie die Yvonne. Der letzte Post hat schon ganz schön Staub angesetzt. Zwar wird dieser Blog weiter bestehen bleiben, aber es gibt keine Einträge mehr. Ich feg noch einmal durch, und dann ist Feierabend. Statt dessen kann man auf unsere Facebook Seite gehen. Dankeschön, und auf Wiedersehen.

  • Share/Bookmark

Zum Stand der Dinge

In den letzten Monaten war ich etwas Blogfaul. Aber viel gabs schließlich auch nicht zu berichten. Die Frau Feller und ich schrieben fleißigst am Buch. Wie das immer so ist, hätte man noch Ewigkeiten rumschieben, streichen und neu schreiben können. Aber zum Glück gibt es die tolle Erfindung der Deadline. Jetzt nimmt also alles seinen Lauf. Offizielle Veröffentlichung ist im Januar, aber wahrscheinlich kann man schon Mitte Dezember den Buchhändler seines Vertrauens freundlich danach fragen. Jetzt schonmal einplanen, damit man dann sein ganzes Weihnachtsgeld geziehlt und sinnvoll unterbringen kann.

wsjubdg_eichhoernchen

Unter dem unglaublich überraschenden Titel “Wir sind jung und brauchen das Geld” gibts denn also bei DTV einen bunten Blumenstrauß der unterschiedlichsten Ideen, mit denen man an das ganz große Geld kommt. Oder eben auch nicht. Eine Art Mischung aus Erfahrungsbericht und Ratgeber. Gespickt mit hilfreichem Hintergrundwissen und tollen Tipps von selbst erklärten Experten. Was will man mehr?

Ansonsten gibts auch gute Meldungen von der grafischen Seite des Lebens: Teile unserer praktischen Diplomarbeit wurden im schönen Buch Data Flow 2 veröffentlicht.

  • Share/Bookmark

Sparen à la Sarrazin

Dass ich nicht der größte Sparfuchs bin wird vor allem beim Kostenfaktor “Lebensmittel” sichtbar. Auf die Woche hochgerechnet komme ich so, allein für Lebensmittel, auf observable 60 Euro.

Hilfestellung kommt hier von unerwarteter Stelle: Thilo Sarrazin, seineszeichens ehemaliger Finanzsenator Berlins und bekannt für manch umstrittene Äußerung, schickte seine Testeinkaufsschergen in die Discounter und stellte im Jahr 2006 einen Ernährungsplan für Hartz-IV Empfänger auf. Nach diesem Plan können sich Arbeitslose schon für 3,76 Euro “völlig gesund, wertstoffreich und vollständig ernähren”. Damit ließe sich sogar etwas sparen, da der Regelsatz von 4,25 Euro pro Tag sogar noch unterboten würde. Von vielen Hartz-IV Empfängern als Unverschämtheit empfunden, könnten mir diese schlauen Vorschläge eine sinnvolle Hilfestellung bieten. Auf dem Plan stehen Dinge wie Brötchen und Müsli zum Frühstück. Spaghetti, Suppe, und Bratwurst als Mittagessen. Hier der 3 Tages-Plan im Detail:

sparplan

Die strenge Einhaltung dieses Plans sollte es mir ermöglichen, meine wöchentlichen Ausgaben für Nahrungsmittel um mehr als die Hälfte zu reduzieren. Mal sehen, wie das so klappt.

  • Share/Bookmark

Geiz und Sparsamkeit zur Weihnachtszeit

Die dunkle Jahreszeit und Menschen mit lustigen Leucht-Geweihen auf dem Kopf lassen es erahnen: Weihnachten steht vor der Tür. Für manche gibt es nichts besseres, als sich schon lange vor dem Fest die Geschenkefrage zu stellen. Ich bin da eher Freund der Verdrängungstaktik. In diesem Jahr bin ich aber erstaunlich früh dran. Das hängt wohl damit zusammen, dass das Fest aus bekannten Gründen diesmal besonders sparsam von statten gehen muss.

Die Gedanken gingen zunächst dahin, einfach mal ohne Geschenke auszukommen. So spart man schließlich am meisten. Diese Form der Sparsamkeit ließe sich außerdem ganz hervorragend mit am Weihachtsabend vorgetragener Konsumkritik moralisch rechtfertigen. Aus Glaubwürdigkeitsfragen müsste man dann allerdings auch auf die selbst erhaltenen Geschenke verzichten. Man hätte etwas gespart, aber auch keinen Gewinn davon getragen. … mehr

  • Share/Bookmark

5 Pfund gehacktes

Eigentlich tut dieser Post hier nichts zur Sache. Jedenfalls dreht es sich nicht um den schnöden Mammon. Sondern um gehacktes. Genauer gesagt um diesen Blog, der offensichtlich einem heimtückischen Angriff zum Opfer fiel. So eine Art Fußpilz für Webseiten. Nur anders.

Im Rahmen der Neuaktivierung dieses Sammelsoriums habe ich so allerhand rumgeschoben und geupdatet. Von der WordPress Version bis hin zu fast allen Plugins war alles oll und musste mal erneuert werden. Nicht schlecht musste ich staunen, als die Seite plötzlich nicht mehr erreichbar war und offensichtlich weitergeleitet wurde. Der Browser schaltete auf Vollbild und suggerierte eine Windows Oberfläche auf der nach Viren und Trojanern Ausschau gehalten wird. Als Ergebnis wurde empfohlen sich ein Programm runterzuladen, das wahrscheinlich wenig gutes im Schilde führt. … mehr

  • Share/Bookmark

Wegen großer Nachfrage verlängert

So. Wieder da. Nach gut einem halben Jahr Sendepause gibts jetzt mal wieder eine Meldung. Im letzten Post hatte ich schon angedeutet, dass das hier in irgendeiner Form weiter gehen könnte. Nur wie das von statten gehen sollte, war nicht wirklich klar. Erstmal galt es jedenfalls das Leben nach dem Studentendasein zu regeln.

Das Ziel der Million haben wir beide (man konnte es fast ahnen) um mehrere hundertausend Euro knapp verfehlt. Naja, was solls. Die Flut an Reaktionen auf unser Projekt hat uns allerdings ziemlich überrascht. So gab’s einige Anfragen, ob wir denn Interesse an einem Buch über unsere Aktion hätten. Hatten wir aber erstmal nicht. Nach dem Diplom sieht die Sache natürlich ganz anders aus. Ein Buch übers reich werden, geschrieben von Menschen die davon erwiesenermaßen keine Ahnung haben. Vielleicht garnicht so schlecht. Rückblickend kann man dann wenigstens treffenderweise sagen “Ich war jung und brauchte das Geld”. … mehr

  • Share/Bookmark

Bankrotterklärung

Das DiplomNach knapp 9 Monaten intensiver Arbeit war es am letzten Dienstag soweit – die Diplompräsentation stand ins Haus. Und wie so oft in den letzten Monaten wurden wir buchstäblich in letzter Sekunde fertig. Für 12 Uhr war die Präsentation angesetzt. Bis kurz vor 12 schraubten wir am Pdf für die Beamer Präsentation. In den Tagen und Wochen zuvor gab es täglich kaum mehr als 3 Stunden Schlaf und so trat man auch dementsprechend derangiert und vollkommen übermüdet zur Prüfung an. Alles keine wirklich guten Voraussetzungen für eine Abschlußpräsentation. … mehr

  • Share/Bookmark

Webstatistik für Bastelfreunde

StatistikboxFür die Umsetzung der praktischen Diplomarbeit gibt es so manche Statistik die mit einfließen und visuell dargestellt werden soll. Wie schonmal gepostet haben wir uns dafür so eine Art kleines Fotostudio aufgebaut in dem wir die Dinge ganz analog aufbauen, fotografieren, und dann Plakate davon drucken. … mehr

  • Share/Bookmark

Eyes without face

Bei der visuellen Umsetzung der Arbeit gabs wieder mal so einige Ansätze die wieder verworfen werden mussten. Es hat sich herausgestellt, dass es ziemlich viele gemeinsame Dinge gibt die es darzustellen gilt. Deshalb haben wir uns auch größtenteils von der Idee der zwei unterschiedlichen Arbeiten losgelöst. Also dann doch eine geimeinsame Arbeit. Der Konkurrenzgedanke bleibt aber trotzdem vorhanden, da man ja auch innerhalb einer zu gestaltenden Fläche um den Platz konkurrieren kann. Zum Beispiel lässt sich so eine Fläche anhand der jeweils vorhandenen Geldmenge festmachen. Wer weniger Geld hat der bekommt auch weniger Fläche. Is klar. … mehr

  • Share/Bookmark

Meine Finanzkrise

In der letzten Woche habe ich einen Großteil meines Geldes verzockt. Aus den ehemals knapp 3000 Euro sind nur noch gut 1000 verblieben. Und auch wenn es sich hier “nur” um Spielgeld handelt ist es ein ungutes Gefühl so eine Summe einfach durch den Schornstein zu schicken. Und das kam so: … mehr

  • Share/Bookmark

Bankenrettungspaket gescheitert

Eigentlich drücke ich gerade die ganze Zeit »apfel c« und dann wieder »apfel v«, um die ganzen statistischen Daten zur Millionärswerdung für jeden Tag einzeln aufzulisten. Aber um ein wenig Abwechslung in diese einschläfernde Tätigkeit zu bringen verfasse ich diesen schönen Post. So. Also fang ich mal mit der Reihe an ebay Auktionen an, mit denen ich in den letzten Tagen versuchte unermesslich reich zu werden. Wie man dem Kontostand entnehmen kann ist daraus vorerst wieder mal nichts geworden. Meine feilgebotene Werbefläche auf der Monitorrückseite meines Laptops ging für einen (fast schon symbolischen) Euro über die unsichtbare Ladentheke. Jetzt verweise ich seit einigen Tagen auf die Seite www.apocalypsedudes-bike.de.

Finanziell gesehen ein größerer Reinfall war mein geschnürtes Bankenrettungspaket. Es fand keinen Abnehmer. Immerhin kann ich es jetzt noch einmal persönlich bei Banken vorstellen, und so doch noch auf eine entprechende Gegenleistung hoffen. … mehr

  • Share/Bookmark

Bankenrettungspaket geschnürt

marodes BankwesenDie Finanzkrise verlangt nach besonderen Maßnahmen, und so muss sich jeder fragen, was er in seinem persönlichen Umfeld zur Lösung der Probleme vor Ort beisteuern kann. Ich denke das größte Problem, welches sich uns derzeit stellt ist das marode Bankwesen. So habe ich mir überlegt, das meine Hilfe dort ansetzen muss.

Lange habe ich mit mir selbst um die Details gerungen. Die Verhandlungen waren hart, aber sehr konstruktiv. Und jetzt ist es da. Nicht ohne Stolz präsentiere ich mein persönliches Bankenrettungspaket! … mehr

  • Share/Bookmark